Über uns
Info
Ausstellungen
Kalender
Kunstvermittlung
Presse
Shop / Cafe
Papiermuseum
Leitseite > Deutsch

Aktuelle Ausstellungen und Veranstaltungen

Thomas Arnolds, Duktusinduziert

Leopold-Hoesch-Museum & Papiermuseum Düren

9. Dezember 2018 bis 10. März 2019

Ausstellungseröffnung am Sonntag, 9. Dezember 2018, 12 Uhr

in Anwesenheit des Künstlers.

Der Künstler Thomas Arnolds, geboren 1975 im niederrheinischen Geilenkirchen, erschließt mit seinen Werkkomplexen grundsätzliche Fragestellungen klassischer Malerei. Nach einer Steinmetz-Ausbildung und der praktischen Ausübung dieses Handwerks als Kirchenrestaurator studierte Thomas Arnolds von 2001 bis 2005 an der Hochschule für Bildende Künste Braunschweig bei Walter Dahn, bevor er sich im Anschluss daran als bildender Künstler in Köln niederließ. Seither schafft er Bildreihen, in denen er sich mit den Anforderungen, den Bedingungen und den Möglichkeiten von Malerei auseinandersetzt. Dies tut er sowohl in kunsttheoretischer als auch in praktischer Hinsicht, wenn er die Relevanz alter Meister anerkennt und aus deren Schaffen Inspiration und Bewertungskriterien für seine eigene Arbeit ebenso wie für sein Selbstverständnis als Künstler schöpft. Der Aufbau des Bildes, seiner Malschichten und seiner Oberflächen, seine materielle Beschaffenheit und die visuellen Qualitäten von Malerei sind dabei insofern zentrale Themen der künstlerischen Auseinandersetzung, als dass abstrakte Konstellation und repräsentative Darstellung bewusst miteinander konfrontiert und letztendlich ununterscheidbar werden.

Während in den letzten Jahren Werkserien wie LUFT, GRAD, MARB oder RUN das Schaffen von Thomas Arnolds prägten, bei denen in breiter, gleichmäßiger Pinselführung, dem Duktus, aufgetragene Farbflächen mit Bildelementen aus massiver Farbmaterie kombiniert werden, zeichnen sich die jüngsten Arbeiten durch die grafische Komponente der Wegnahme von Materie aus, so dass quasi ex negativo ein bildlicher Tiefenraum eröffnet wird, dem in der Kombination von Struktur und Fläche durchaus visionäre Aspekte zu eigen sind. In der Zusammenschau maßgeblicher Arbeiten aus diesen Serien mit aktuellen Werken wird deutlich, dass sich konzeptuelle Themenfelder und prozessuale Analysen kontinuierlich durch das künstlerische Schaffen von Thomas Arnolds ziehen und diesem eine unverwechselbare Ausprägung verleihen, die an die Bedeutung von Bildlichkeit und Haptik, von visueller Wahrnehmung und analogem Wirklichkeitsverständnis in einer Zeit digitaler Bilderfluten und virtueller Realitäten rührt.

Hoesch Talents 2018
Eine Ausstellung der Werkloge (Kopie 1)

Malspezialisten 2018, Foto: Peter Hinschläger

Leopold-Hoesch-Museum & Papiermuseum Düren

9. Dezember 2018 bis 10. März 2019

Ausstellungseröffnung am Sonntag, 9. Dezember 2018, 12 Uhr

Die Ausstellung „Hoesch Talents 2018“ präsentiert wie jedes Jahr im Winter Arbeiten von Kindern, Jugendlichen und Erwachsenen, die in regelmäßigen oder auch mehrtägigen Workshops mit Künstler*innen in der Werkloge, Raum für Kunstvermittlung am Leopold-Hoesch-Museum & Papiermuseum Düren entstanden sind.  Darüber hinaus zeigt die Ausstellung Ergebnisse aus Vermittlungsprojekten, die das Leopold-Hoesch-Museum & Papiermuseum Düren mit städtischen und regionalen Partnern realisieren konnte.

 mehr...

Nach oben

Weihnachtsmarkt im Shop des Leopold-Hoesch-Museum, Düren
30.11.2018 – 13.01.2019

Das Sortiment reicht von Textilwaren, Schmuckkunst wie Leucht-, Holz-, und Glasobjekten verschiedener Designer*innen bis zu Kulinarischem und Dekorationsartikeln. Neu mit dabei sind die Kinderbücher von Iris Waßong. Sie produziert und bindet verschiedene Kinderbücher, wie die „Kleine Hexe“, „Janosch-Geschichten“ oder „Emil und die Detektive“ von Erich Kästner in verschiedenen Braille-Schriftarten.

Der Eintritt ins Museum ist für den ausschließlichen Besuch des Weihnachtsmarktes frei.

Nach oben

 Drucken © Stadt Düren